Abschlussarbeiten

Bereits vorhanden:

Nachfolgend finde Sie mögliche Themen aus dem Bereich Biofluidmechanik für 

  • Bachelorarbeiten (MB, BE)
  • Masterarbeiten (MB, BE)
  • Research-Master Projekte (MAPR)
  • Projektarbeiten (MB, BE)
  • Studentische Hilfskräfte (SHK, alle Studiengänge)

Die Themen sind grundsätzlich und ausdrücklich immer sowohl für Studierende des Maschinenbaus sowie in Biomedical Engineering gleichermaßen geeignet. Auch Studierende aus anderen Bereichen und von extern sind willkommen. Bei Interesse stehen die jeweils genannten Kontaktpersonen für nähere Informationen zur Verfügung. Eigene Ideen und Themenvorschläge sind jederzeit willkommen. Die Liste stellt lediglich eine Auswahl dar.

Sprechen Sie uns an! Wir freuen uns auf Sie.

 

 

 

Bachelor-Abschlussarbeiten - Beispiele übernommen von alter Seite

Programmierung einer automatisierten Bildauswertung für histologische Untersuchungen mit Immunfluoreszenzmikroskopie
Obwohl die ECMO- Patienten mit gerinnungshemmenden Medikamenten versorgt werden, kommt es gehäuft zur Gerinnung im Membranoxygenator bei gleichzeitiger Blutungsneigung. Die Ursachen hierfür liegen wahrscheinlich, neben einer eingeschränkten Biokompatibilität der künstlichen Oberflächen, in einer strömungsmechanischen Aktivierung für die Gerinnung wichtiger Kofaktoren und Enzyme. Durch die Ansammlung von Zellen auf den Membranen und die Blutkoagel verändert sich die Strömungssituation erheblich.
Im Rahmen der ausgeschriebenen Arbeit soll eine automatisierbare Bildauswertung für immunfluoreszenzmikroskopisch gewonnen Bilder von klinisch gebrauchten Membranoxygenatoren programmiert werden. Von Interesse sind z.B. Flächenverhältnisse positiver Färbungen, Anzahl Zellkerne, Lage und Größe bestimmter Strukturen. Das Programm soll auf eine große Anzahl von Bilder anwendbar sein und statistische Daten als Ergebnis liefern.
Inhalte der Arbeit könnten sein:
  • Recherche und Einarbeitung
  • Programmierung und Auswertung
  • Anfertigung und Rekonstruktion von 3D
  • Fluoreszenzbildern
Idealerweise bringen Sie mit:
  • Kenntnisse in Programmierung und Bildverarbeitung
  • Motivation und Interesse
Das Thema kann je nach Interesse und Qualifikation sowie für MAPR Studierende selbstverständlich individuell erweitert oder eingeschränkt werden.

Link zur vollständigen Ausschreibung

 

Master-Abschlussarbeiten - Beispiele übernommen von alter Seite

Programmierung einer automatisierten Bildauswertung für histologische Untersuchungen mit Immunfluoreszenzmikroskopie
Obwohl die ECMO- Patienten mit gerinnungshemmenden Medikamenten versorgt werden, kommt es gehäuft zur Gerinnung im Membranoxygenator bei gleichzeitiger Blutungsneigung. Die Ursachen hierfür liegen wahrscheinlich, neben einer eingeschränkten Biokompatibilität der künstlichen Oberflächen, in einer strömungsmechanischen Aktivierung für die Gerinnung wichtiger Kofaktoren und Enzyme. Durch die Ansammlung von Zellen auf den Membranen und die Blutkoagel verändert sich die Strömungssituation erheblich.
Im Rahmen der ausgeschriebenen Arbeit soll eine automatisierbare Bildauswertung für immunfluoreszenzmikroskopisch gewonnen Bilder von klinisch gebrauchten Membranoxygenatoren programmiert werden. Von Interesse sind z.B. Flächenverhältnisse positiver Färbungen, Anzahl Zellkerne, Lage und Größe bestimmter Strukturen. Das Programm soll auf eine große Anzahl von Bilder anwendbar sein und statistische Daten als Ergebnis liefern.
Inhalte der Arbeit könnten sein:
  • Recherche und Einarbeitung
  • Programmierung und Auswertung
  • Anfertigung und Rekonstruktion von 3D
  • Fluoreszenzbildern
Idealerweise bringen Sie mit:
  • Kenntnisse in Programmierung und Bildverarbeitung
  • Motivation und Interesse
Das Thema kann je nach Interesse und Qualifikation sowie für MAPR Studierende selbstverständlich individuell erweitert oder eingeschränkt werden.

Link zur vollständigen Ausschreibung

 

Research-Master-Projekte - Beispiele übernommen von alter Seite

Programmierung einer automatisierten Bildauswertung für histologische Untersuchungen mit Immunfluoreszenzmikroskopie

Kontext

Obwohl die ECMO- Patienten mit gerinnungshemmenden Medikamenten versorgt werden, kommt es gehäuft zur Gerinnung im Membranoxygenator bei gleichzeitiger Blutungsneigung. Die Ursachen hierfür liegen wahrscheinlich, neben einer eingeschränkten Biokompatibilität der künstlichen Oberflächen, in einer strömungsmechanischen Aktivierung für die Gerinnung wichtiger Kofaktoren und Enzyme. Durch die Ansammlung von Zellen auf den Membranen und die Blutkoagel verändert sich die Strömungssituation erheblich.
Im Rahmen der ausgeschriebenen Arbeit soll eine automatisierbare Bildauswertung für immunfluoreszenzmikroskopisch gewonnen Bilder von klinisch gebrauchten Membranoxygenatoren programmiert werden. Von Interesse sind z.B. Flächenverhältnisse positiver Färbungen, Anzahl Zellkerne, Lage und Größe bestimmter Strukturen. Das Programm soll auf eine große Anzahl von Bilder anwendbar sein und statistische Daten als Ergebnis liefern.

Inhalte

  • Recherche und Einarbeitung
  • Programmierung und Auswertung
  • Anfertigung und Rekonstruktion von 3D
  • Fluoreszenzbildern

Voraussetzungen

  • Kenntnisse in Programmierung und Bildverarbeitung
  • Motivation und Interesse
Das Thema kann je nach Interesse und Qualifikation sowie für MAPR Studierende selbstverständlich individuell erweitert oder eingeschränkt werden.

 

Bachelor-/ Master-/ oder Projektarbeit MAPR / FEP (siehe Laufwerk)

Konzeptionierung und Auslegung eines Helium-Seifenblasen-Generators

Kontext

Der Ausbruch von SARS-Cov-2 zeigt die Notwendigkeit sich mit den Übertragungswegen von Pandemien zu beschäftigen. Bekannte aerogene Übertragungswege sind hierbei Tröpfen (>5-10µm) und Aerosole (<5-10µm). Das klinische Personal ist bei Eingriffen, bei denen die Patienten Atmen einem hohen Risiko ausgesetzt. Daher wird die Ausbreitung von Aerosolen im Raum während eines Atemzykluses, sowohl numerisch, als auch experimentell untersucht.

Im Rahmen der ausgeschriebenen Arbeit soll ein Helium-Seifenblasen-Generator konzeptioniert und ausgelegt werden, mit dessen Hilfe Partikel während eines Atemzyklus optisch visualisiert werden können. Mittels Particle Image Velocimetry (PIV) sollen die Geschwindigkeiten des Strömungsfeldes bestimmt werden. Hierfür müssen Partikel in die Strömung eingebracht werden. Aufgrund ihrer strömungsmechanischen und optischen Eigenschaften sind Helium-Seifenblasen hierfür sehr gut geeignet. Konkret soll ein Konzept eines Blasen-Generators entworfen und im Weiteren konstruktiv umgesetzt werden. Anforderungen hierbei sind, dass auftriebsneutrale Helium-Seifenblasen entstehen, die möglichst lange stabil bleiben.

Voraussetzungen

  • Kenntnisse in Strömungsmechanik
  • Erfahrungen in Konstruktion und CAD
  • Interesse an experimenteller Arbeit
  • Spaß bei der Entwicklung neuer Konzepte und an der Mitarbeit in einem interdisziplinären Team

Das Thema kann je nach Interesse und Qualifikation selbstverständlich individuell erweitert oder eingeschränkt werden.

Entwicklung einer Thermobox für den Herzversuchsstand

Kontext

Bei der Langzeit Anwendung einer künstlichen Lunge (Extra Corporeal Membrane Oxygenation – ECMO) treten viele Komplikationen auf, wie Blutgerinnung, Zellzerstörung (Hämolyse) oder Blutungsneigung der Patienten. In welchem Ausmaß und ob diese aufgrund der mechanischen Blutpumpe oder der künstlichen Lunge (Oxygenator) entstehen ist derzeit noch nicht bekannt. Deshalb wird im Biofluidmechaniklabor ein Versuchsstand mit einem isolierten Herzen aufgebaut, mit welchem es möglich ist diese Phänomene genauer zu Untersuchen.

Im Rahmen der Arbeit soll eine Thermobox konstruiert und gefertigt werden, welche eine physiologische Umgebung des Herzes simuliert. Diese Thermobox soll in den Versuchsstand integriert werden und somit die Leistung des isolierten Herzen steigern.

Inhalte

  • Konstruktion einer Thermobox
  • Fertigung einer Thermobox
  • Überwachung wichtiger Parameter

Voraussetzungen

  • Grundkenntnisse in Konstruktion und Fertigungstechnik
  • Grundkenntnisse in Physiologie
  • Motivation und Interesse an Arbeit auf dem Gebiet Biofluid-/Strömungsmechanik

Das Thema kann je nach Interesse und Qualifikation sowie für MAPR Studierende selbstverständlich individuell erweitert oder eingeschränkt werden.